Zuckerabbau

Die Zuckerarten werden unterschiedliche abgebaut bzw. gespeichert.

Wird bei der Verdauung Glukose ins Blut freigesetzt, hilt Insulin (ein Hormon der Bauchspeicheldrüse) damit die Glukose entweder in den Zellen genutzt oder für später gespeichert wird. Bei der Glukosenutzung geht es um die Energie, die darin enthalten ist. Bevor Glukose gespeichert wird, muss es in der Leber zu Glykogen umgewandelt werden. Dabei verbraucht die Leber selbst einiges von der Energie.

Nehmen Zellen keinen Zucker mehr auf, sind sie resistent gegen die Aktivitäten von Insulin (d.h. Insulinresistenz).

Wenn wir viele Kohlehydrate zu uns nehmen, die wiederum viel Glukose als Abbauprodukt freisetzen, ist der Insulinwert (im Blut) hoch, um die Glukose aus dem Blut in die Zellen oder Speicherung zu unterstützen. Solange Insulin die Glukose "aus dem Blut" vertreibt, wird Fett nicht abgebaut. Gewichtszunahme weist somit auf ein Ungleichgewicht in der Ernährung hin. Viele Kohlenhydrate und/oder Zucker verhindern die Fettverbrennung.

Aus der Stressforschung (fight oder fly) ist bekannt: Stress setzt Cortisol frei, dieses wirkt auf die Leber, die Energie in Form von Glukose frei setzt. Der Blutzuckerwert steigt, Insulin steigt und hat die Aufgabe für die Verteilung der Energie zu sorgen. (Rattenversuche haben schon vor vielen Jahren gezeigt, dass Stress tödlich ist ...)

Wenn wir in einer Situation sind, in der wir Energie brauchen und gerade nicht essen, wird zuerst der Zucker im Blutkreislauf verbraucht und dann die Glykogenspeicher geleert.

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren