Alkoholförderer

Zucker und Süßigkeiten bzw. Nahrungsmittel/Desserts/Süßgetränke sind sogenannte Alkoholförderer. Das heißt, Zucker kann den Alkoholgehalt im Blut erhöhen.

Wird mehr Zucker zugeführt als im Moment gebraucht wird (zuviel Energie, die nicht genutzt wird),  wird der überschüssige Zucker mit Hilfe körpereigener Energien umgebaut (das führt zum Abschlaffen nach dem Verzehr von Zuckerhaltigem).  Der nicht umgebaute Rest wird im Gehirn zu Alkohol vergoren.

Einige haben ihren Führerschein verloren, obwohl sie vielleicht nur ein “Bierchen” getrunken haben – , sie ließen unberücksichtigt, dass das Dessert beim Essen den Promilleanteil erhöht hat.

Tipp:

Falls Kinder Medikamente verordnet bekommen haben, muss darauf geachtet werden, ob Alkohol darin enthalten ist. Kinder dürfen während der Einnahme unter gar keinen Umständen Süßigkeiten essen, da der Zucker in den Süßigkeiten den Alkoholpegel erhöhen!

Neben verstecktem Zucker gibt es auch “versteckte” Alkoholika: Homöopathische Produkte enthalten einen höheren Alkoholanteil als Gin oder Tequila. Dazu  gehört auch Echinacea. Der Alkohol wird zur Gewinnung der Extrakte aus Kräutern und zur Konservierung benötigt.